Montag, Oktober 26, 2020

Köhlerei

Köhlerei

 

Zum Aufhäufen der Hügel (sogenannten „baksa”) muss man einen ausgeglichenen Platz mit 8-10 Meter Durchmesser vorbereiten. Zuerst wird eine Aushöhlung ausgestaltet. Diese Aushöhlung wird aus 4 Stück Holzscheite /mit 1 Meter lang/ zueinander an die Spitze aufgestellt, dann wird diese Aushöhlung mit Holzspan angefüllt.

-Man muss an einer Seite Spalte frei lassen, um Feuer zu machen. Das ist der innere Teil des Hügels, um den werden die Holzscheite aneinander angestützt. So wird ein Holzhaufen gebaut, der hat 3-3,5 Meter Höhe.

-Dieser Hügel wird mit Holzspan zugedeckt und daran kommt eine Schicht Boden.

-Man macht Feuer an, und dann macht seitlich 4-8 Luftlöche auf. Bei der Verbrennung an der Seite des Hügels seitlich weiter hinab und weiter unten werden die Luftlöche aufgemacht, während die vorherige Löche zustopft werden.

-Wenn die Seite des Hügels zusammenbricht, das zeigt das Verkohlen der Holzscheite.

-Die Zeit der Verbrennung dauert 14-16 Tage. Nach der Verbrennung vom Kohlenhügel recht man mit Eisenrechen den Boden und dann schaufelt daran Staub, um die Holzkohle zu erstickt.

-Das Abkühlen dauert mindestens 1 Tag. Man kann aus 1 m3 Holzscheite ungefähr 100 Kilogramm Holzkohle herstellen.

 

„ Die gute Holzkohle klingt, wie ein Tontopf.”